Die Tuina Anmo ist eine hoch effektive Methode zur Behandlung insbesondere von orthopädischen Erkrankungen wie Wirbelsäulensyndrome, Beckenschiefstände, Schulter-Arm-Syndrome, Gonathrose, Epicondylitis etc.

Tuina lindert akute & chronische Schmerzen

  • Orthopädie ist eine Domäne der Tuina
  • Ganzheitliche Betrachtung von Körper-Seele & Geist
  • Tuina lindert Schmerzen
  • Psychosomatische Erkrankungen

 

Die Tuina Anmo ist eine hoch effektive Methode zur Behandlung insbesondere von orthopädischen Erkrankungen wie Wirbelsäulensyndrome, Beckenschiefstände, Schulter-Arm-Syndrome, Gonathrose, Epicondylitis etc. Das Besondere der Tuina Anmo gegenüber der westlichen manuellen Therapie ist die ganzheitliche energetische Herangehensweise. So lässt sie sich nicht nur zur Behandlung von Erkrankungen einsetzen, sondern auch um körperliche, seelische und geistige Befindlichkeitsstörungen zu harmonisieren.

In der TCM wird der Mensch als Ganzes betrachtet und behandelt. So ist es unerlässlich bei Rückenschmerzen nicht nur die funktionale Ebenen von Muskel, Sehnen, Bändern, Faszien und Nerven zu behandeln, sondern auch die Lebens- & Ernährungsgewohnheiten zu berücksichtigen, oder auch das persönliche und familiäre Umfeld miteinzubeziehen. Hier liegen die wahren Ursachen für die Erkrankung.

In der Tuina wird genau dies getan. So können bei Rückenschmerzen beispielsweise acht energetische Störungsmuster vorliegen. Dabei geht es nicht um die Differenzierungen nach funktionaler und struktureller Ursache wie Prolaps, Protrusion, Stenose, Spondylopathie etc., sondern um die Zusammenhänge in der Körper-Seele-Geist-Einheit. Über die energetischen Bilder lassen sich sehr komplexe Ursachenmuster erkennen und gezielt behandeln.

Bei der Tuina Anwendung werden gezielt Akupunkturpunkte und Meridiane in Form der Akupressur stimuliert, um Schmerzursachen zu eliminieren und zu harmonisieren. Über das Analogieprinzip können somit Pathogene in der Lebensführung, bei Essgewohnheiten und im Alltag erkannt werden. Somit kann nachhaltig der Nährboden für Krankheitsursachen entzogen und chronische orthopädische Schmerzsyndrome positiv beeinflusst werden.

Die Grundlagen der chinesischen Medizin sind Basis für viele neuartige energetische manuelle Methoden, die in den letzten Jahrzenten entwickelt wurden. 80% der Triggerpunkte beispielsweise entsprechen klassischen Akupunkturpunkten. Leider werden oftmals Teilaspekte der TCM herausgegriffen und auf das Funktionale beschränkt. Das ist sehr schade, da multimodale Ursachen für Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, Schulter- Arm-Syndrome etc. verantwortlich sind. Das beweisen auch die einschlägigen Studien zu orthopädischen Schmerzsyndromen. Je fundierter das Wissen über die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin ist, um so kompetenter und ganzheitlicher ist die Behandlung. Ganzheitliche Therapeuten sollten profunde Kenntnisse und Fertigkeiten besitzen.

Der Akupunkturpunkt Gb 34 Yanglingquan ist der Meisterpunkt der Muskeln, Sehnen und Bänder. Er wird bei orthopädischen Erkrankungen sehr häufig pressiert und auch als Orthopädiepunkt bezeichnet. Dieses Wissen allein bezieht sich aber lediglich auf die Funktion und nicht auf die energetische Wirkung. Eine differenzierte Auswahl von Punkten nach der Energetik und die daraus resultierende Art der Stimulierung sind aber genauso wichtig für die Wirksamkeit. Kann aber nur durch eine fundierte Ausbildung erlernt werden.